22. Februar 2021

Liebe Schwester, lieber Bruder, verbunden in Christus, in dieser Zeit,

eine Entdeckung meiner Jungs am letzten Wochenende.
Um Missstände zu wissen ist das Eine. Sie in Händen zu halten ist das Nächste.
Sie zu heben und beleben, ist eine Herzensangelegenheit.
Die Kirche zu Sonneborn hat eine ganz besondere Geschichte – wie jede Kirche. Selbst ihren Standort hat die Kirche schon einmal gewechselt – aus der Ortsmitte an den Rand.
Oft begiebt sich Jesus an die abgelegenen Orte seiner Zeit um etwas Großartiges auf den Weg zu bringen.
Ob das wohl auf Sonneborn auch zutrifft.
Wir überlegen als Gemeindekirchenrat, was wir tun, denn Herzblut ist wahrlich bereits jede Menge eingeflossen zur Erhaltung dieser für mich so einmaligen Kirche, die ich jeden Tag in allen Facetten meines und ihres Lebens von meinem Schreibtisch aus erleben darf.
Wenn Sie eine Idee haben, ein Anliegen, einen Hinweis, eine schöne Geschichte in Verbindung mit dieser Kirche, die Ihr Herz berührt hat, dann kommentieren Sie doch bitte gerne.
Diese Woche – eine Woche voller Sonnenschein – soll die Kirche einmal im Detail im Mittelpunkt stehen, weil es möglicherweise am Ende der Woche Ideen geben soll, wie wir weiter verfahren.
Hier ein erster Eindruck, wie wundervoll die Kirche mit dem „weltlichen“ Urgrund des Ortes verbunden ist:

Der Sonnenbrunnen und die Auferstehung…

Und immer hören wir in den Losungen und Lehrtexten, wie Gott sich der Elenden und Niedrigen annimmt, wie heute Hanna und Maria.
Ob das wohl auch für ganze Kirchen und Orte gilt? Heute noch? Immer noch? Wieder?
Ich glaube, ja.
Und Du?

 38 Besuche,  2 Heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.